Behandlungsanleitung für die Augenprothese

 

Die Augenprothese wird speziell für die Augenhöhle jedes Patienten  individuell angefertigt. Sie gewährt dem Träger auf Grund der naturgetreuen Nachbildung und dem problemlosen Sitz in der Augenhöhle wieder ein selbstsicheres persönliches Auftreten.
Dank der guten Widerstandsfähigkeit gegenüber der ätzenden Tränenflüssigkeit und der damit verbundenen optimalen Schleimhautverträglichkeit des verwendeten Spezialglases sind keinerlei unangenehme Reaktionen bekannt, so dass Glas-Augenprothesen von allen Patienten ausgezeichnet vertragen werden. (Lesen Sie auch unter "Materialvergleich" und "Die Augenprothese" nach.) Sollte es trotzdem einmal zu irgendwelchen Problemen kommen, wenden Sie Sich bitte an den fachkundigen Augenprothetiker. Er hilft Ihnen selbstverständlich gerne weiter.

 

Behandlung der Augenprothese   zum Inhaltsverzeichnis

 

Die Augenprothese sollte wenn möglich mindestens einmal am Tag mit lauwarmen Wasser gründlich gesäubert werden. (Am Besten wäre morgens und abends.) Bei hartnäckigeren Verschmutzungen können Sie diese für kurze Zeit ins Wasser legen, damit die Ablagerungen aufgeweicht werden und eventuell auch eine weiche Zahnbürste verwenden. Bei sehr resistenten Ablagerungen empfehlen wir eine Kochsalzlösung (1 Teelöffel Kochsalz auf einen Liter abgekochtes oder destilliertes Wasser). Sie bewahren nach dem Abkühlen der Flüssigkeit die Prothese für 10 Minuten darin auf und spülen sie anschließend an die Reinigung wieder gründlich ab. Eine Behandlung der Oberfläche mit harten Gegenständen oder ätzenden Flüssigkeiten ist zu unterlassen, da diese nur zu einer Verschlechterung der Oberflächenstruktur führt.
Die Augenprothese kann über Nacht nach persönlichem Ermessen entweder eingesetzt und getragen, oder im mitgegebenen Schächtelchen trocken aufbewahrt werden. Sie sollte aber keinesfalls im Wasser aufbewahrt werden, da dies zu Ablagerungen führen kann.

Bei der Behandlung von Augenprothesen ist insbesondere auf Folgendes zu achten:

Sollten Sie am Auge reiben oder wischen, dann tun Sie dies bitte stets in Richtung zur Nase. Andernfalls könnte es sonst einmal passieren, dass Sie die Prothese verdrehen und diese dann nicht mehr richtig sitzt oder herausfällt.

Um eine Beschädigung der Glas-Augenprothese zu vermeiden, sollten Sie diese nicht über dem Waschbecken oder einem anderen harten Untergrund einsetzen oder herausnehmen! Am besten ist es, wenn Sie sich am Tisch einen Spiegel hinstellen und zur Sicherheit noch ein Handtuch unterlegen. Es kann nämlich passieren, daß Ihnen die Prothese, da sie ja feucht und rutschig ist, entgleitet. Wenn sie aber auf einer weichen Unterlage auffällt, zerbricht sie nicht. Zerbrochene Prothesen dürfen keinesfalls weiter getragen werden.

 

 

  Lage der Augenprothese  

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Darstellung der Lage der Augenprothese in der Augenhöhle

 

  Einsetzen der Augenprothese   zum Inhaltsverzeichnis

Das künstliche Auge wird beim Einsetzen unter das hochgehobene Oberlid (Palpebra superior) in die obere Falte geschoben, wobei zu beachten ist, daß der kurze Teil zur Nase, und der breite Teil zur Schläfe zu liegen kommt (siehe Abbildung oben).
Sollte die Formgebung Ihrer Prothese davon abweichen, werden Sie gesondert darüber informiert.

Nun halten Sie die Prothese so fest, ziehen das Unterlid (Palpebra inferior) herunter und drücken die Prothese ganz leicht in die untere Falte der Augenhöhle hinein.
Das künstliche Auge kann vor dem Einsetzen in lauwarmes Wasser getaucht werden, damit es besser in die Augenhöhle hineingleitet. Dabei können Sie auch gleich die Augenhöhle säubern.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

schematische Darstellung des Einsetzens

 

    Herausnehmen der Augenprothese   zum Inhaltsverzeichnis

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Zum Herausnehmen nehmen Sie das kleine Glasstäbchen und drücken mit dem gebogenen Teil auf das Unterlid (Palpebra inferior). Dabei verlagern Sie Ihre Blickrichtung etwas nach oben. Dadurch erleichtert sich das Herausnehmen.
Danach versuchen Sie mit der Stäbchenspitze hinter den unteren Rand der Prothese zu gelangen und ziehen leicht an. Das Auge gleitet nun von alleine heraus.

Anstatt des Stäbchens können Sie auch mit Hilfe der Finger das Unterlid (Palpebra inferior) herunterdrücken und die Prothese herausziehen. Dabei schieben Sie einfach den Zeigefinger unter den Rand der Prothese und greifen mit dem Mittelfinger darauf  und ziehen sie nach unten heraus.

Nun können Sie die Augenprothese und auch die Augenhöhle reinigen und gegebenenfalls die vom Arzt verordnete Medikation vornehmen.

schematische Darstellung des Herausnehmens
mit dem Stäbchen

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

schematische Darstellung des Herausnehmens
mit dem Finger

 

Tragedauer der Augenprothese  

 

Jede Augenprothese unterliegt trotz ihrer guten Widerstandsfähigkeit einer gewissen natürlichen Abnützung. Die Stärke dieser Abnützung ist von verschiedenen Faktoren wie Umweltbelastungen, Stärke und Beschaffenheit des Tränenflusses, mangelndem Lidschluss, der Augenhöhle selbst, u.ä. abhängig.
Die rauh gewordene Oberfläche wird dann in der Augenhöhle und an den Lidern als unangenehm empfunden und es kommt zu einem erhöhten Tränenfluss und einer stärkeren Rötung der Augenhöhle.
Durch das rechtzeitige Wechseln oder Aufpolieren der Prothese wird die Augenhöhle geschont und somit Problemen vorgebeugt. Erfahrungsgemäß beträgt dieser Zeitraum etwa 1 Jahr.

 

Wir hoffen, dass wir ihnen mit dieser Behandlungsanleitung bei Ihren Fragen und Problemen weiterhelfen konnten. Sollte dennoch etwas unklar sein, kontaktieren Sie uns bitte unter  infos@augenprothese.at .


Copyright © by Schreiner-Institut für Augenprothetik

wieder nach oben