Vergleich von Augenprothesen aus 
Spezialglas und Kunststoff

 

Wir bieten unseren Patienten beide Arten von Augenprothesen an. Daher können Sie bei uns ihre freie Auswahl treffen.

Allerdings besitzen die Augenprothesen aus Spezialglas gegenüber Kunststoffaugen einige wesentliche Vorteile.

Wir möchten Ihnen mit dieser Seite die Vor- und Nachteile beider Philosophien aufzeigen. Dazu haben wir diese gegenübergestellt und durch Bilder deutlicher gemacht.

 

Augenprothese

 

Spezialglas

Kunststoff

Vorteile Nachteile Vorteile Nachteile
glattere Oberfläche,
da feuerpoliert
zerbrechlich grundsätzlich nicht zerbrechlich rauhere Oberfläche,
da mechanisch poliert
besser verträglich,
da aus anorganischen Material bestehend
im Winter etwas kühler als das Kunststoffauge im Winter thermisch etwas günstiger als das Glasauge weniger verträglich,
allergische Reaktionen auf das Material sind möglich
gute Benetzbarkeit
Die Tränenflüssigkeit bildet einen Gleitfilm auf der Glasoberfläche (hydrophil)
Benetzbarkeit gering
Die Flüssigkeit verteilt sich ungleichmäßig auf der Kunststoffoberfläche, sie wird abgestoßen (hydrophob)
Die Augenprothese aus Spezialglas wird in Anwesenheit des Patienten innerhalb einer Arbeitssitzung angefertigt und kann gleich eingesetzt und getragen werden.

Es besteht daher kein Grund für einen zweiten Besuch beim Prothetiker.

Für Patienten, die eine weitere Anreise haben, wäre jedoch die Anfertigung einer Ersatzprothese empfehlenswert.

Zur Anfertigung muss der Patient den Prothetiker mindestens zwei mal aufsuchen.
Beim ersten Besuch werden Abmessungen, Form und Farbe bestimmt.
Beim zweiten Mal wird die endgültige Anpassung der Prothese vorgenommen.

Die Anfertigung einer Übergangsprothese wäre empfehlenswert.

 

Benetzbarkeit der Oberfläche

Hier sehen Sie Bilder eines Experimentes mit einer fluoreszierenden Flüssigkeit. Es soll das unterschiedliche Fließverhalten von Flüssigkeiten auf der Oberfläche einer Augenprothese aus Spezialglas und einer aus Kunststoff gezeigt werden.
Dazu werden beide Prothesen mit je einem Flüssigkeitstropfen benetzt.
Man kann leicht die unterschiedlichen Reaktionen der Flüssigkeit erkennen. Die unterschiedlichen Oberflächenspannungen zwischen Flüssigkeit und den Materialien sind für dieses Phänomen verantwortlich.

 

Spezialglas Kunststoff
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken
Das Fließverhalten auf der benetzbaren Glas-Oberfläche ist ganz natürlich. Die Kunststoff-Oberfläche stößt den Tropfen ab.
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken
Die Flüssigkeit verteilt sich gleichmäßig über die Glas-Oberfläche. Auf der nicht benetzbaren Kunststoff-Oberfläche kommt es zur Tropfenbildung.
Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken
Im Falle der Augenprothese aus Spezialglas ist stets eine gleichmäßige Verteilung der Flüssigkeit auf der Oberfläche gegeben.
Die Tränenflüssigkeit wirkt wie ein Gleitfilm zwischen Lidern und Prothese.
Bei der Augenprothese aus Kunststoff kann es zu einer Unterbrechung des Tränenflusses kommen. Die Flüssigkeit bildet Tropfen. Diese können die Lider irritieren und zu Entzündungen führen.

 

Die beiden Oberflächen unter dem Elektronenmikroskop

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Ungetragene Augenprothese aus Spezialglas :
Die feuerpolierte Oberfläche zeigt sich auch bei extremer Vergrößerung glatter. (Beachten Sie die zu den übrigen Bildern 25-fach stärkere Vergrößerung !)
Ungetragene Augenprothese aus Kunststoff :
Zusätzlich zu den Oberflächendefekten sind auch die für diese Prothesen typischen, parallel verlaufenden Kratzer erkennbar. Diese entstehen beim letzten Arbeitsgang der Herstellung, beim Polieren.

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken

Augenprothese aus Spezialglas: 1 Jahr Tragedauer
Erkennbar sind die in verschiedene Richtungen verlaufenden Kratzspuren, von geringer Tiefe und Ausdehnung.
Augenprothese aus Kunststoff: 1 Jahr Tragedauer
Erkennbar sind zahllose, bis zu 150 µm breite Schadstellen, welche diese Prothese zu einem mikroskopischen "Reibeisen" machen.

Copyright © by Schreiner-Institut für Augenprothetik

wieder nach oben